CROWDFUNDING PITCH VIDEO

Das Crowdfunding Video ist ein spannendes Thema. Denn bei einer Crowdfunding ist das Pitch Video das Tor zur Kampagne. Es hat eine wichtige Introfunktion: es bereitet nicht nur den Weg zu den Details des Projekts, oft entscheidet sich auch schon, ob jemand sich am Funding beteiligt oder nicht.

Man hat beim Crowdfunding zwei Trümpfe, um zum Erfolg zu gelangen. Seine Idee und sich selber. Beides sollte man versuchen seinen Interessenten so gut wie möglich näher zu bringen. Denn das Einzige, was über jedes einzelne Funding entscheidet ist: Vertrauen.

Die Crowdfunding-Plattformen sind voll mit interessanten Projekten, man darf also keine Zeit verlieren. Ein Pitch Video sollte nicht nur höchstens drei bis vier Minuten dauern, wichtig ist auch, dass es gut strukturiert ist, eine stringente Nutzenargumentation und einen überzeugenden Call-to-Action hat.

Beim Crowdfunding geht es aber nicht nur um Geld, es ist auch die Frühphase des Selbstmarketings, ein erstes 'Hello-World'. Daher sollte man auch erzählerisch überzeugen. Obwohl viele Informationen übermittelt werden müssen, muss der Film nicht nüchtern sein. Der Schlüssel um in Erinnerung zu bleiben sind Emotionen. Diese kann man durch gekonnten Einsatz der filmischen Werkzeuge aufbauen. Text, Inszenierung, Ort, Talents, Licht, Objekte, Schnitt, Musik, Animation, Ton.

i-mmersive VEYE - Stream the Smile


Für: i-mmersive, 3:40 min.

i-mmersive ist ein Berliner Startup aus dem Technik-Bereich. Ihr Indigogo-Funding zielte darauf ab ihr 360°-Livestreaming-Kamera-System VEYE weiter zu verfeinern und marktreif zu machen. Da ein Anwendungsfeld in der Übertragung von kleineren und mittleren Musikevents gesehen wurde, haben wir das im Pitch Video als Hauptmotiv verwendet.

Hauptdarsteller und Musik: Karl Schloz

Round not Square - The Reinvention of the Scroll


Für: Round not Square, 3:55 min.

Round not Square hat die Buchrolle neu erfunden - als Bildband im Endlosformat. Eine großartige Idee von zwei sehr sympathischen Menschen. Das Funding diente dazu die Anschaffung von Druckern zu finanzieren, die man zum Endlosdruck umprogrammieren kann. Die Kickstarter Kampagne war erfolgreich, 184 Unterstützer brachten 14.341€ zusammen, das sind 130% der ursprünglichen Funding-Summe.

Kamera: Gernot Bayer